DentaClinic

Das SKY-Fast and Fixed Konzept von Bredent
Januar 17, 2019
Dinge, die Sie sicherlich nicht über Zahnimplantate gewusst haben
Januar 17, 2019

Albire 2018

Wenn Patienten ihre Zähne aufgrund schwerer Zahnschäden, Traumata, Zahnfleischerkrankungen oder sogar erfolgloser Kanaloperationen verlieren, stehen die Patienten oft vor einer schwierigen Entscheidung: Implantat oder Zahnbrücke?

 

Die Zahnbrücke ist eine festsitzende prothetische Arbeit, die in der Zahnheilkunde zur morphologischen Wiederherstellung abwesender Zähne auf Zahnbögen verwendet wird.

Es ist wirklich wie eine Brücke, die zwei Zahnstangen verbindet, um einen fehlenden Zahn in der Mitte auszugleichen. Die beiden Pole müssen irgendwie geopfert werden – devitalisiert und versilbert, damit sie die restaurative Arbeit ausführen können, die alle drei Zähne verkleidet.

Das Zahnimplantat ist ein medizinisches Gerät, das die Form einer Schraube hat und anstelle des verlorenen Zahns in den Alveolarknochen eingeführt wird, um seine Wurzel zu ersetzen. Am Ende des Osteointegrationsprozesses wird das Implantat entdeckt und darüber werden Prothese und Krone aufgebracht.

Die Antwort auf die Frage „Implantat oder Zahnbrücke?“ Es ist nicht einfach, da das Problem aus allen Blickwinkeln angegangen werden muss.

 

Wer ist es?

Die wichtigste Indikation für eine prothetische Versorgung über Deck ist die Situation, in der benachbarte Zähne bereits zu einem relativ großen Teil von Karies betroffen sind. Es ist notwendig, sie zu devitalisieren oder mit einer Krone zu bedecken, um den Patienten keiner weiteren Operation zu unterziehen. Ein devitaler Zahn (mit entferntem Nerv) ist aufgrund mangelnder Vaskularisation instabil (er kann sehr leicht brechen), daher wird diese Behandlung in allen anderen Situationen grundsätzlich vermieden.

Die Behandlung von Zahnimplantaten wird in einer Vielzahl von Situationen empfohlen, die vom Fehlen eines einzelnen Zahns bis zur Totalentziehung reichen. Es gibt kein Höchstalter, sodass auch ältere Menschen von dem Implantat profitieren können. Es gibt bestimmte Krankheiten oder Laster, die Risikofaktoren oder relative Kontraindikationen sind (können gelöst werden, die Behandlung kann unter Narkose durchgeführt werden) der Zahnimplantation: Diabetes, Infektionen, polyartikulärer Rheuma, psychische Störungen, neurologische Erkrankungen.

Für Menschen, die eine größere Anzahl von Zähnen verloren haben oder Totalprothesen benötigen, ist das Implantat eine wesentlich bessere Lösung in Bezug auf Qualität, Ästhetik und Funktionalität.

 

Lebensdauer

 

Die Lebensdauer der Zahnbrücken ist kürzer als die der Implantate.

Das Risiko, dass sich Trümmer unter diesen Decks bilden und die Wurzeln, auf denen das Deck ruht, sehr hoch sind. Und dann kommt es zu Situationen, in denen das Deck versagt, was bedeutet, dass es beginnt, sich zu bewegen oder zu verletzen, und dann muss die Brücke entfernt werden, und es wird häufig festgestellt, dass die Zähne unter dieser Art von Arbeit nicht mehr oder nicht mehr gefährdet sind insgesamt und kann nicht mehr gehalten werden. Die einzige Lösung ist automatisch die orale Implantologie.

 

Dauer der Behandlung

Der Nachteil des Zahnimplantats war in der Vergangenheit die Dauer der Behandlung, aber jetzt gibt es Behandlungslösungen für Zahnimplantate, sogar insgesamt, an einem Tag.

Das Implantat kann in derselben Sitzung mit der zahnärztlichen Extraktion angewendet werden (was weniger Besuche im Kabinett bedeutet).

 

Ersatz bei Splittern, Bruch

Wenn ein Problem mit einer Zahnkrone in ihrem Bauteil vorliegt, muss die Zahnbrücke vollständig ersetzt werden.

Beim Zahnimplantat wird nur die betroffene Zahnkrone ersetzt.

 

Ästhetik

Das Implantat ist eine rein ästhetische Version, die einer Zahnbrücke überlegen ist, da die Zähne genauso wie bei natürlichen Zähnen getrennt werden.

Durch die Stimulierung des Knochenproliferationsprozesses und die Verhinderung der Resorption trägt das Implantat dazu bei, ein junges Gesicht zu erhalten. Knochenresorption führt zu Falten und Alterungserscheinungen.

Der Komfort, den Zahnimplantate bieten, durch das Gefühl und die Erscheinung natürlicher Zähne erhöht das Vertrauen in die eigene Person und führt zu einem hochwertigen sozialen Leben.

Zahnbrücken bestehen aus mehreren miteinander verklebten Zähnen, die keine große Ästhetik bieten. Die Zahnbrücke begünstigt die Knochenresorption, also auch die Alterung der Gesichtshaut.

 

Invasivität

Das Implantat ist eine minimalinvasive Behandlung . Nimmt einen exklusiven Eingriff in den Zahnbereich vor, den der Arzt ersetzen muss.

Der Hauptnachteil der Zahnbrücke ist, dass sie im Wesentlichen einen Kompromiss darstellt, da sie ein invasives Verfahren ist. Es deckt eine Lücke ab, indem es zwei andere Zähne tief berührt. Sie opfern gesunde Zähne durch Schleifen, sie devitalisieren mit dem Risiko von Pulpekomplikationen, unabhängig davon, wie korrekt die Kanalobstruktion ist.

 

Stabilität

Implantat- oder Zahnbehandlungen haben über die Zeit eine gute Stabilität.

Die robustere Stabilität des Implantats liegt jedoch darin, dass es die Zahnwurzel und nicht nur die Krone ersetzt und die künstliche Wurzel perfekt mit dem Knochen sowie der ursprünglichen Wurzel verschmilzt.

Grundsätzlich wird der fehlende Zahn nachgebildet, wobei die Wurzel aufgrund des Materials (Titan oder Zirkonium) noch stärker ist.

Auswirkungen auf Zahnfleisch und Knochen

Das Implantat zeigt nicht nur die Funktion des verlorenen Zahns, sondern auch des Knochens.

Die Implantate bieten eine größere Mastikationskraft und beseitigen den Knochenverlust durch den Osteointegrationsprozess.

Das Implantat fördert die Gesundheit des Zahnfleisches und der angrenzenden Zähne.

Bei der Zahnbrücke wird der Knochen an der eingearbeiteten Stelle resorbiert und der Zahnfleisch zurückgezogen.

Der Knochen beginnt nach der Zahnextraktion zu ernten, und selbst wenn seit der Zahnextraktion nur sechs Monate oder ein Jahr vergangen ist und kein chirurgischer Eingriff durch Einsetzen eines Implantats für die Knochenrekonstruktion erfolgt, wird diese Resorption fortgesetzt und beschleunigt.

Dies kann zu Situationen führen, in denen der Patient in diesem Bereich eine Brücke bauen ließ, und wenn das Deck versagt, gibt es darunter eine gefährdete Situation hinsichtlich der Versorgung mit Knochen und Zahnfleisch. Für das Einsetzen eines Implantats sind zusätzliche Knochen- und Zahnfleischreparaturverfahren erforderlich.

 Also Implantat oder Zahnbrücke?

In den meisten Fällen ist das Implantat die beste restaurative Lösung, minimalinvasiv und schnell.

Beenden Sie die Verschiebung um einen einzigen Tag, um Ihre Mundprobleme zu lösen.

Bei DENTACLINIC sind Sie in guten Händen!

Top-Spezialisten bieten die besten Lösungen, perfekt auf Ihre klinische Situation abgestimmt.

Fragen Sie nach unter der Telefon-Nr. +40 (0)350 914.